Rückenwind für mehr Klimaschutz

24.01.2019 Pressemitteilung Windpark Verenafohren 

Windpark Verenafohren läuft seit einem Jahr im „Regelbetrieb“

Der Windpark Verenafohren läuft seit nunmehr einem Jahr im Regelbetrieb und erzeugt mit seinen drei Rotoren weiterhin reichlich sauberen Strom. Die gesamte Einspeisemenge lag bei 16.779 MWh.

Während zu Jahresbeginn und am Jahresende 2018 die Prognosen der Winderträge für die jeweiligen Monate übertroffen werden konnten, blieben die produzierten Einspeisemengen im II. und III. Quartal hinter den Erwartungen zurück. Prognostiziert waren 20.454 MWh (-18%).

Die Ursachen für die geringer als geplant ausgefallenen Einspeisemengen sind im Wesentlichen der reduzierten Windhöffigkeit gegenüber einem Normaljahr begründet. Insgesamt war das Jahr 2018 in Deutschland und Europa nach Aussage vieler Wetterexperten von einer langanhaltenden Hitze- und Trockenperiode geprägt.

Die sogenannte OMEGA-Wetterlage, mit ihrem stabilen Hoch über eine sehr lange Zeit, führte folglich zu sehr großen Abständen der Isobaren Linien und somit zu deutlich weniger Wind (Quelle: DWD). Weitere Gründe für Abschalterfordernisse waren unter anderen die Abschaltzeiten für den Artenschutz sowie für Wartungs- und Servicearbeiten. Die technische Verfügbarkeit der Gesamtanlage war mit rd. 97%, in Relation zu vergleichbaren Anlagen, als gut einzuordnen.

Trotz der geringeren Einspeisung, ist die Betreibergesellschaft zuversichtlich, ihren Gesellschaftern im Frühjahr ein bereinigtes ausgeglichenes Jahresergebnis 2018 (Vorjahresüberschuss 292 T€) präsentieren zu können. Für die Zukunft hält die Betreibergesellschaft an den Wirtschaftlichkeits- und Ertragsprognosen fest, da sich wie in den vergangenen Jahren windstarke und windschwache Jahre die Waage halten.

Die Ereignisse und Auswirkungen der Klimaveränderungen im Jahr 2018 führen nicht nur in Deutschland zu einer steigenden Akzeptanz von Umweltschutzprojekten. Die regionale dezentrale Energieerzeugung wird ein Teil der Lösungskonzepte in der Zukunft darstellen. Auch wenn der Windpark Verenafohren im Jahr 2018 den Erwartungen nicht vollends entsprechen konnte, ist er doch ein kleiner Baustein für mehr Klima- und Umweltschutz in unserer Region, der von den nachfolgenden Generationen zunehmend stärker eingefordert wird.

BUND zieht positives Fazit für Windpark Verenafohren

08.08.2018

Der BUND Westlicher Hegau hat das Windprojekt Verenafohren bei Tengen-Wiechs von Beginn an begleitet. Dabei ging es vor allem darum, zu untersuchen, wie sich die Artenvielfalt im Bereich der Rodungsflächen durch den Eingriff in den Wald verändert.

Windpark Verenafohren in Tengen-Wiechs

Jetzt liegt ein erster Bericht vor, dessen Ergebnisse auf drei Ortsbegehungen basieren. Der Vorsitzende des BUND im Landkreis Konstanz Eberhard Koch fasst zusammen: „Die Waldrodungen haben keineswegs einen Verlust der Biodiversität mit sich gebracht. Eher ist das Gegenteil der Fall“. Auf dem steinigen Kalkboden im Windparkgebiet habe sich eine artenreiche Waldsaumgesellschaft entwickelt, die auch für Insekten und andere Tiere attraktiven Lebensraum schafft. Koch verweist auf eine lange Liste teils seltener Arten, die den jetzt lichteren Waldrand an den Standorten der Windkraftanlagen sowie an der Zuwegung besiedeln. Auch die streng geschützte Frauenschuh-Orchidee entwickle sich positiv. Eberhard Koch weist daraufhin, dass unsere Wälder zu früheren Zeiten insgesamt heller waren als heute. Das hat zur Verdrängung von Arten geführt, die jetzt in einem teilweise lichteren Wald wie in Wiechs eine neue Chance haben.

Hier geht es zum vollständigen Bericht: Untersuchungen über die Entwicklung der Freiflächen im Bereich der Windräder und an den Zufahrtswegen

Ankündigung Filmabend zum Windprojekt Verenafohren

Ankündigung: Filmabend zum Windprojekt Verenafohren
am 23. Mai um 19 Uhr in Wiechs

Seit Juni 2017 erzeugen die drei Windenergieanlagen vom Typ Nordex im Wald von Wiechs am Randen umweltfreundlichen Strom. Viele Menschen haben die Entstehung des ersten Windparks im Kreis Konstanz mit großem Interesse begleitet. Der Filmer Franz Bollin hat die Zeit der Umsetzung des Verenafohren-Projekts mit Kamera und Drohne begleitet und aus der Fülle seiner Aufnahmen einen interessanten Film mit spannenden Perspektiven gemacht.
Wir möchten die Bürger aus Wiechs am Randen und den anderen Tengener Ortsteilen ganz herzlich zur Filmpremiere einladen.
Wir würden uns über Ihr Kommen freuen am

Mittwoch, 23. Mai um 19 Uhr, in der Gemeindehalle Wiechs am Randen, Hauptstraße 63.

Für Fragen können Sie uns jederzeit gerne kontaktieren: IG Hegauwind – c/o. solarcomplex AG – Team Windenergie, 07731 8274122

12313